Optimierung der Fertigungstiefe

Optimierung der Fertigungstiefe (In-/Outsourcing)

Das Management von Stadtwerken und Energieversorgern steht vielfach vor der Frage, welche Leistungen durch eigene Mitarbeiter erledigt werden sollten und bei welchen Leistungen externe Dienstleister aufgrund ihrer Spezialisierung Effizienz- und Kostenvorteile bieten können. Ein häufig formuliertes Ziel ist dabei, das eigene Personal in Aufgabenbereichen mit einer möglichst hohen Wertschöpfung einzusetzen. Aufgrund der Langfristigkeit und Tragweite müssen die Entscheidungen fundiert vorbereitet werden. Dabei müssen auch Aspekte wie Qualität, Know-how und Abhängigkeiten berücksichtigt werden.

Gerade in Bereichen in denen der Dienstleister nur mit großem Aufwand gewechselt werden kann, besteht das Risiko, dass ein auf den ersten Blick kostengünstiges Angebot langfristig hohe Folgekosten nach sich zieht. Nur wenn externe Dienstleister strukturelle Vorteile gegenüber dem Stadtwerk realisieren können, lässt sich eine win-win-Situation herstellen.

Aus diesem Grund hat PMC ein zweistufiges Verfahren entwickelt.

In einem ersten Schritt erfolgt zunächst eine inhaltliche Analyse der einzelnen Aufgabenbereiche. Dabei wird z.B. bewertet, ob externe Dienstleister strukturelle Vorteile nutzen können (z.B. Skaleneffekte, Tarifeffekte) und ob wie stark das Abhängigkeitsverhältnis ist (z. B. Anzahl potenzieller Dienstleister, Umstellungsaufwand). Hier kommt wiederum das PMC Referenzmodell mit allen wesentlichen Prozessen und Aufgabenbereichen eines Stadtwerks zum Einsatz. Aus vergleichbaren Projekten bringen wir Vorschläge für die Bewertung in die Diskussion mit ein, um schnell ein aussagekräftiges Ergebnis zu erzielen.

Erst in einem zweiten Schritt  erfolgt eine finanzielle Bewertung für diejenigen Aufgabenbereiche, bei denen die inhaltliche Bewertung positiv ausfällt. Durch dieses Vorgehen wird sicher gestellt, dass die Strategie sich nicht an kurzfristigen Marktgegebenheiten orientiert und gleichzeitig wird der Aufwand für die detaillierte finanzielle Bewertung auf das Notwendige beschränkt. Darüber hinaus erfolgt auch ein Abgleich mit der Personalsituation, d.h. es wird geprüft, welche Mitarbeiter altersbedingt ausscheiden werden. Die Erarbeitung erfolgt in der Regel gemeinsam mit den Verantwortlichen Mitarbeitern und Führungskräften. Durch dieses Vorgehen stellen wir sicher, dass die Ergebnisse nachvollziehbar sind und akzeptiert werden. Die Ergebnisse werden als Entscheidungsvorlagen für das Management aufbereitet.

Projektreferenzen

Stadtwerk mit 230 Mitarbeitern

Kostensenkung und Effizienzsteigerung in der Netzgesellschaft (Prozessanalyse, Benchmark, Optimierungsmaßnahmen, In/Outsourcing, Personalbedarfsrechnung, Umsetzungsbegleitung)

Stadtwerk mit 1.000 Mitarbeitern

Kostensenkung und Prozessoptimierung, Personalbemessung, Optimierung Fertigungstiefe

Themen, die Sie ebenfalls interessieren könnten!