IT-Leistungsverrechnung

IT-Leistungsverrechnung

Die IT-Kosten und deren Zuordnung auf die Fachbereiche sind für viele Führungskräfte intransparent. Evtl. gestiegene IT-Umlagen werden nicht mit höheren Leistungsanforderungen an die IT in Verbindung gebracht.

Viele Stadtwerke haben dieses Problem schon für sich erkannt und eine verursachungsgerechte IT-Leistungsverrechnung aufgebaut. Dabei werden die IT-Leistungen klar definiert („SLA – Service Level Agreements“) und die entsprechenden IT-Kosten zugeordnet. Auf dieser Basis können die IT-Leistungen mengenbasiert innerhalb des Unternehmens verrechnet werden. So wird für die Leistungsempfänger ein Anreiz zum kosteneffizienten Umgang mit den IT-Ressourcen geschaffen.

Im Detail werden dabei oft folgende Ziele verfolgt:

  1. Schaffung von Transparenz bezüglich der IT-Leistungen: was ist der jeweilige Leistungsumfang der IT, welche Mitwirkungspflichten hat der interne Kunde und welcher Kunde nimmt welche Leistungen in welcher Menge in Anspruch.
  2. Schaffung eines Anreizsystems zum kosteneffizienten Umgang mit den IT-Ressourcen: durch die verursachungsgerechte Verrechnung werden die internen Kunden angehalten, die IT-Leistungen genau in dem Maße in Anspruch zu nehmen, dass ein gesamtunternehmerisches Optimum erzielt wird. Dies wird durch eine klare Differenzierung von IT-Standardleistungen und individuell zu beauftragenden IT-Sonderleistungen ermöglicht. Sonderwünsche der internen Auftraggeber sollten immer dann realisiert werden, wenn der Nutzen beim internen Kunden die Kosten, die zu einem Großteil in der IT anfallen, übersteigt.
  3. Steuerung der IT als ServiceCenter: durch die verursachungsgerechte Verrechnung vereinbarter Preise und Mengen lässt sich das wirtschaftliche Ergebnis des Centers „IT“ transparent darstellen (Erlöse – Kosten)
  4. Transparente, nachvollziehbare Kostenzuordnung (z.B. im Rahmen der Netzkostenkalkulation)

Die PMC Löcker GmbH bringt aus zahlreichen Projekten umfassende Methoden und Erfahrung im Aufbau von Leistungsverrechnungssystemen im Energiesektor ein. Um das Rad nicht neu erfinden zu müssen, können Mustervorlagen der PMC Löcker GmbH genutzt werden. Dies beinhaltet einen Servicekatalog mit einer vollständigen Beschreibung typischer IT-Services eines Stadtwerks. Außerdem enthält der Katalog vordefinierte Kosten- und Qualitätskennzahlen.

Projektreferenzen

Stadtwerk mit 1.000 Mitarbeitern

IT/TK Neuausrichtung Prozessbewertung und Prozessbenchmark im Netzservice, Abrechnung, Messwesen, Personal, IT, IT- Benchmark, Optimierung Verzeichnisstrukturen (2015)

Stadtwerk mit 2.400 Mitarbeitern

Konzeption der Schnittstellenbeschreibung („SLA“) und der Leistungsverrechnung zwischen Netzservice und Netz

Stadtwerk mit 1.000 Mitarbeitern

Analyse der technischen Dienstleistungen und Konzeption einer Leistungsverrechnung für den Netzservice

Stadtwerk mit 500 Mitarbeitern

IT-Benchmark, IT-Leistungsverrechnung

Themen, die Sie ebenfalls interessieren könnten!